Cannabiskonsum kann das Auftreten von Fettlebererkrankungen reduzieren

August 30, 2019 0
liver2.jpg

Das erhöhte Auftreten von Fettleibigkeit und Übergewicht kann zu nicht alkoholischen Fettleberkrankheiten führen. Jüngste Erkenntnisse deuten auf eine schützende Wirkung des Cannabiskonsums auf die Gewichtszunahme und damit verbundene Stoffwechselveränderungen bei Patienten mit Psychose hin.

Laut einer dreijährigen Längsschnittstudie, die 2019 veröffentlicht wurde, kann Cannabiskonsum eine schützende Wirkung gegen Leberstreatose entfalten.

390 Patienten wurden zu zwei Zeitpunkten untersucht, einmal zu Studienbeginn und nach der 3 jährigen antipsychotischen Behandlung. Anthropometrische Messungen und Leber-, Lipid- und glykämische Parameter wurden zu beiden Zeitpunkten durchgeführt. Die Patienten wurden in der Abteilung für Psychiatrie der Universitätsklinik de Valdecilla in Santander, Spanien, behandelt. 

Zum zweiten Untersuchungszeitpunkt wiesen Cannabiskonsumenten deutlich niedrigere FLI (Fatty Liver Index) Werte auf als Nicht-Konsumenten.

Darüber hinaus erfüllten Cannabiskonsumenten die Kriterien für Lebersteatose seltener als Nichtkonsumenten. Patienten, die konstant nach 3 Jahren Cannabis konsumierten, stellten den kleinsten Anstieg des FLI im Laufe der Zeit dar. Cannabiskonsum kann in der Psychose eine schützende Wirkung gegen Lebersteatose entfalten.

 

Source : Cannabis-Med

Logo Can Pharma SVG

CanPharma verfügt über eine pharmazeutische Großhandelserlaubnis nach §52a des Arzneimittelgesetzes sowie eine Lizenz zum Umgang mit Betäubungsmitteln im Sinne des §3 des Betäubungsmittelgesetzes. Darüber hinaus verfügt CanPharma über ein GDP-zertifiziertes Qualitätssicherungssystem.

MITGLIED BEIM

footerlogos

HAUPTSITZE

CanPharma GmbH
Wiesbadener Str. 29
16515 Oranienburg
Germany

IberCanPharma LDA
Rua João Fernandes
Lavrador 1 – Sala 6 2825-
132 Vila Nova de Caparica
Portugal

REPRÄSENTANZEN

Berlin
Neue Kantstraße 18
14057 Berlin
Germany

Barcelona
Gran de Gràcia 15, 1-1
08012 Barcelona
Spain