Studie: CBD kann Nebenwirkungen von Haloperidol lindern

Juni 3, 2020
haloperidol-cbd-1200x826.jpg

Der Wirkstoff Haloperidol ist ein hochpotentes Antipsychotikum (Neuroleptikum), das zur Behandlung von akuter Manie, akuter und chronischer Schizophrenie und bei Tic-Erkrankungen (Tourette-Syndrom) zugelassen ist. Die Einnahme des Medikamentes ist jedoch mit starken Nebenwirkungen verbunden. Es können unter anderem langfristige Bewegungsstörungen sowie späte Dyskinesien auftreten.

Forscher aus Lagos konnten jetzt im Tiermodell zeigen, dass die gleichzeitige Gabe von Haloperidol und Cannabidiol (CBD) diese Nebenwirkungen verhindern konnte.

Wie wirkt Haloperidol?

Die Nervenzellen im Gehirn kommunizieren über unterschiedliche Neurotransmitter (Botenstoffe). Diese können grob in zwei Gruppen eingeteilt werden: Während die einen Botenstoffe wie Noradrenalin aktivierend, erregend und antriebsfördernd wirken, lösen andere Botenstoffe wie Serotonin („Glückshormon“) beruhigende und dämpfende Effekte aus.

Haloperidol wird verordnet, wenn bei Patienten ein Überschuss des Botenstoffes Dopamin festgestellt wird. Dopamin wird ebenfalls als „Glückshormon“ bezeichnet. Dieser Überschuss kann Schizophrenie, Psychosen, Wahnvorstellungen und Realitätsverlust auslösen.

Der Wirkstoff Haloperidol bindet an die Dopaminrezeptoren und blockiert diese, sodass die Dopamin-Signale nicht weitergeleitet werden. Infolge dessen normalisiert sich der hohe Dopamin-Spiegel.

Bei der Parkinson-Krankheit weisen Patienten einen Dopamin-Mangel auf, sodass die Bewegungsabläufe des Körpers gestört sind. Da Haloperidol die Dopamin-Signale blockiert, können ebenfalls Bewegungsstörungen auftreten. Diese werden als extrapyramidal-motorische Störungen bezeichnet und äußern sich in Form von Bewegungsdrang, Bewegungsunruhe sowie unwillkürlichen Bewegungen.

Haloperidol in Kombination mit Cannabidiol

Die Forscher untersuchten die Auswirkungen von CBD auf die Haloperidol-induzierten extrapyramidal-motorischen Störungen. Es gab insgesamt sechs experimentelle Gruppen mit Ratten, die unterschiedliche Kombinationen von oralem Cannabidiol mit 5 mg/kg Haloperidol erhielten.

Die Forscher schlussfolgerten aus den Ergebnissen, dass Haloperidol in Kombination mit CBD die motorischen Beeinträchtigungen lindern sowie langfristige Bewegungsstörungen wie akute dystone Störungen verhindern könnte.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32264772/

Logo Can Pharma SVG

CanPharma verfügt über eine pharmazeutische Großhandelserlaubnis nach §52a des Arzneimittelgesetzes sowie eine Lizenz zum Umgang mit Betäubungsmitteln im Sinne des §3 des Betäubungsmittelgesetzes. Darüber hinaus verfügt CanPharma über ein GDP-zertifiziertes Qualitätssicherungssystem.

MEMBER OF

MITGLIED BEIM

HAUPTSITZE

CanPharma GmbH
Wiesbadener Str. 29,
16515 Oranienburg, Germany

 

REPRÄSENTANZEN

Berlin
Rosenthaler Str. 34
10178 Berlin
Germany

Barcelona
Gran de Gràcia 15, 1-1
08012 Barcelona
Spain